Allgemeine Auftragsbedingungen

AUFTRAGSBEDINGUNGEN der webshapers GmbH

Stand 25. Jänner 2016

  1. Geltung

    Für unsere Leistungen betreffend die Konzeption, Programmierung und das Design von Websites einerseits und deren Wartung andererseits sowie für Zahlungen an uns gelten, sofern nicht ausdrücklich etwas Abweichendes vereinbart wurde, ausschließlich diese Auftragsbedingungen. Abweichende Geschäftsbedingungen des Auftraggebers sind für uns nur verbindlich, wenn wir diese ausdrücklich schriftlich anerkennen.

  2. Angebote, Annahme der Bestellung

    Unsere Angebote sind freibleibend und unverbindlich, sofern nicht im Angebot ausdrücklich eine Bindungsfrist angegeben wurde. Die Annahme einer Bestellung ist für uns erst dann verbindlich, wenn sie von uns schriftlich, oder per E-Mail bestätigt wurde.

  3. Preis- und Zahlungsbedingungen

    Unsere Preise verstehen sich netto zuzüglich der gesetzlichen Umsatzsteuer (derzeit 20%) und der Barauslagen.
    Zahlungen sind bar oder per Überweisung auf unser Konto, ohne jeden Abzug, kostenfrei und innerhalb von 14 Tagen ab dem Rechnungsdatum zu leisten.

    Bei Überschreitung der Zahlungsfrist sind wir berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von jährlich zehn Prozentpunkten über dem jeweils geltenden Basiszinssatz zuzüglich der Kosten der Einmahnung, mindestens aber jährlich 12% der Gesamtforderung in Rechnung zu stellen. Weitere Verzugsfolgen werden hiedurch nicht ausgeschlossen.

    Die Zurückbehaltung von Zahlungen oder Aufrechnung mit von uns bestrittenen Gegenforderungen des Auftraggebers sind ausgeschlossen.

    Für Projektaufträge gilt:

    Wir sind berechtigt, bei Auftragsannahme eine erste Teilzahlung in Höhe von 30% des gesamten Auftragswerts in Rechnung zu stellen. Vor vollständiger Bezahlung dieser ersten Teilzahlung (Eingang bei uns) sind wir nicht verpflichtet, unsere vertraglichen Leistungen aus dem Auftrag zu erfüllen, insbesondere beginnen allfällig vereinbarte Leistungsfristen erst mit dem Eingang der ersten Teilzahlung bei uns.

    Wir sind weiters berechtigt, eine weitere Teilzahlung von 50% des gesamten Auftragswerts nach Übergabe der Leistung an den Auftraggeber zur Einstellung des Content und dessen allfälliger Einschulung in Rechnung zu stellen. Nach Abschluss des Auftrags, das ist in der Regel die Online-Stellung der Website, spätestens aber vier Wochen nach Übergabe sind wir berechtigt, Schlussrechnung zu legen.

    Für laufende, insbesondere Wartungsaufträge gilt:

    Wir sind berechtigt, laufende, sich wiederholende Pauschalentgelte monatlich im Vorhinein in Rechnung zu stellen. Für unsere Leistungen, die vom vereinbarten Pauschalentgelt nicht umfasst sind, gelten unsere Stundenpreise von € 90,-- zuzüglich gesetzlicher Umsatzsteuer als vereinbart und sind wir berechtigt, diese unmittelbar nach Leistungserbringung in Rechnung zu stellen und auch Anzahlungen zu verlangen.

    Barauslagen (etwa für Lizenzkosten, usw.) sind uns gegen Rechnungslegung unverzüglich zu ersetzen bzw. zu bevorschussen.

  4. Leistungsfristen und Mitwirkungspflichten

    Unsere Leistungsfristen beginnen mit der Absendung der Auftragsbestätigung, frühestens jedoch mit dem Eingang der ersten Teilzahlung bei uns. Leistungsfristen werden durch unvorhergesehene, außerhalb unserer Einflusssphäre liegende Hindernisse um deren Dauer verlängert.

    Bei Überschreitung vereinbarter oder verlängerter Leistungsfristen um mehr als vier Wochen ist der Auftraggeber berechtigt, unter Setzung einer Nachfrist von 14 Tagen mittels eingeschriebenen Briefs vom Vertrag zurückzutreten. Schadenersatzansprüche des Auftraggebers sind in diesem Fall ausgeschlossen, sofern er uns nicht grobes Verschulden nachweist.

    Wir behalten uns vor, dem Auftraggeber Zwischenergebnisse zur Abnahme und Genehmigung bzw. zur vereinbarungsgemäßen Vornahme eigener Leistungen vorzulegen. Der Auftraggeber ist verpflichtet, Abnahme und Genehmigung innerhalb von einer Woche zu erklären oder zu verweigern. Die Verweigerung darf nur aus sachlich gerechtfertigtem Grund erfolgen und bedarf überdies der Angabe von Gründen, die geeignet ist, uns deren Beseitigung zu ermöglichen.

    Vom Auftraggeber zu erbringenden Leistungen sind ohne Verzug, jedenfalls aber, wenn nichts anderes vereinbart wird, binnen vier Wochen zu erfüllen. Ist der Auftraggeber mit seinen Verpflichtungen 14 Tage in Verzug, sind wir berechtigt, unter Setzung einer Nachfrist von weiteren 14 Tagen vom Vertrag zurückzutreten. In diesem Fall sind wir berechtigt, einen pauschal bemessenen Auftragswert zur Gänze in Rechnung zu stellen bzw. sonst nach tatsächlichem Aufwand abzurechnen. Unsere darüber hinausgehenden Ansprüche bleiben unberührt.

  5. Eigentumsvorbehalt

    Wir behalten uns das Eigentum am Leistungsgegenstand bis zur vollständigen Bezahlung unserer Werklohnforderung, aber auch aller anderen uns sonst gegen den Auftraggeber aus welchem Rechtsgrund immer zustehenden Forderungen vor.

  6. Vertraulichkeit

    Wir verpflichten uns, sämtliche vom Auftraggeber erhaltenen Informationen streng vertraulich zu behandeln und sie ausschließlich für die Durchführung des Auftrages zu verwenden.

    Wir sind berechtigt, Kunden und Projekt als Referenz auszuweisen, sowie eine Verlinkung von der Projektwebsite zu http://www.webshapers.cc vorzunehmen.

  7. Gewährleistung und Haftung

    Wir leisten Gewähr für die fachgerechte und sorgfältige Durchführung des übernommenen Auftrags. Jegliche Gewährleistung und Haftung für Fehler und Mängel, die außerhalb unserer Einflusssphäre liegen, wird ausgeschlossen.

    Übergebene Leistungen sind stets vom Auftraggeber unverzüglich nach der Übernahme zu untersuchen. Entdeckte Mängel sind uns unverzüglich schriftlich oder per E-Mail anzuzeigen. Unterlässt der Auftragnehmer dies, kann er Ansprüche auf Gewährleistung, Schadenersatz und aus einem Irrtum nicht mehr geltend machen.

    Der Auftraggeber nimmt zustimmend zur Kenntnis, dass Websites während der Durchführung von Wartungsarbeiten oder während Ausfällen der Telekommunikations- und Internetdienstleistungen nicht erreichbar sind. Uns trifft in diesem Zusammenhang keinerlei Haftung. Wartungsarbeiten werden im Einvernehmen mit dem Auftraggeber durchgeführt.

    Unsere Haftung für Schäden, die wir leicht fahrlässig verursacht haben, ist ausgeschlossen. In jedem Fall ist unsere Haftung überdies mit der Auftragssumme betraglich begrenzt und können Ersatzansprüche nur innerhalb von sechs Monaten ab Kenntnis vom Schaden gerichtlich geltend gemacht werden.

    Mängel, für die wir Gewähr zu leisten haben, werden von uns in angemessener Frist beseitigt werden.
    Bei Wartungsleistungen bezieht sich unsere Gewährleistung ausschließlich auf die erbrachten Leistungen. Für die einwandfreie Funktion einer Website, die nicht zur Gänze von uns erstellt wurde, übernehmen wir keine Gewährleistung oder Haftung.

  8. Erfüllungsort, Gerichtsstand, Rechtswahl

    Erfüllungsort und ausschließlicher Gerichtsstand ist Tulln an der Donau.

    Es gilt österreichisches Recht unter Ausschluss der Verweisungsnormen.